Wenn ich einmal reich wär …

… nein, der Gesellschaft komplett den Rücken kehren würde ich wahrscheinlich nicht.

pathway to house

Photo by Annie Japaud on Pexels.com

Aber ich könnte mir schon vorstellen, ein wenig Abstand von dem ganzen Zirkus zu nehmen. Beispielsweise würde ich gerne meinen Brotjob eine Weile ruhen lassen, um zu schauen, wie es mir als Vollzeit-Schriftstellerin geht – und ob ich das überhaupt bringen würde. So eine Hütte im Nichts am Waldrand, mit einem Gemüsegarten und einem Sammelsurium seltsamer Tiere … hach, ich glaube, das wäre für ein oder fünf Jahre ganz schön. Ob ich dann wieder in die Stadt flüchte oder mir zum Ausgleich ein Hausboot kaufe, müsste ich ausprobieren.

Außerdem wäre es natürlich schön, ein fettes Sicherheitspolster zu haben – nicht nur für mich, sondern auch für Familie und Freunde, die in Not geraten könnten. Gefühlt sind wir alle immer nur zwei Gehaltsschecks und eine warme Mahlzeit von der Katastrophe entfernt, das würde ich gerne ändern. (Andererseits jammere ich auf hohem Niveau, das ist mir bewusst.)

Los, gebt es mir!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.