Zehn Dinge, die ich an mir mag

Natürlich muss es auch die andere Liste geben. Zehn Dinge, die ich an mir mag. Spontan behaupte ich mal, diese Liste dürfte mir leichter fallen. Im Gegensatz zu vielen Leuten, die ich kenne, bin ich mit mir selbst überwiegend im Reinen. Schauen wir mal.

  1. Ich bin lustig.
  2. Mir fallen oft absurde Geschichten ein. (Und am Ende sind sie immer alle tot.)
  3. Meine Sommersprossen sind toll.
  4. Außerdem bin ich sehr hilfsbereit.
  5. Ich glaube an das Gute im Menschen. (Um genau zu sein, glaube ich, dass Menschen nicht per se böse sind, sondern meistens höchstens dumm.)
  6. Ich kann gut mit Sprache und Sprachen umgehen. Natürlich ist noch Luft nach oben, aber wenn ich ein ausdrückliches Talent habe, dann dieses hier.
  7. Meine Selbstdisziplin ist auch nicht ohne – nicht nur im Schreiben, sondern auch wenn es um Sport geht, zum Beispiel. Ich bin vielleicht nicht die Beste, aber ich tauche immer wieder auf.
  8. Oh, und ich kann ziemlich gut kochen und backen. Eigentlich sollte ich mir dafür mehr Zeit nehmen, aber es gibt so viele spannende Dinge zu tun!
  9. Ich mag meine Augen – die Farbe, die Form und die Tatsache, dass sie mich nur gaaaaaaaaaaaanz langsam im Stich lassen. (Dafür sehe ich mit Brille unglaublich clever aus.)
  10. Und zu guter Letzt bin ich Optimistin. Sogar an schwierigen Tagen. Sogar wenn alles ätzend aussieht. Und meistens gibt die Entwicklung mir Recht.

2 Gedanken zu “Zehn Dinge, die ich an mir mag

  1. „Im Gegensatz zu vielen Leuten, die ich kenne, bin ich mit mir selbst überwiegend im Reinen.“
    Selten und kostbar, leider. Ich glaub vielen ist nicht klar dass Selbstkritik nichts mit Selbstliebesentzug zu tun hat.

Los, gebt es mir!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.