Brunnentiefen

Jeder Mensch hat in sich einen Brunnen.

An schwierigen Tagen stelle ich mir meinen Brunnen vor.

Er reicht weit in die Tiefe. Aus ihm schöpfe ich Energie, wenn der Alltag schwierig ist. Er erfrischt mich, wenn ich keine Kraft mehr habe.

Neulich kam etwas aus diesem Brunnen.

Es bewegte sich spinnengleich und dicht am Boden. Langes Haar verdeckte die Details. Seine Füße verwirbelten den Nebel.

Ich floh.

Seitdem habe ich mich noch nicht wieder in die Nähe des Brunnens getraut. Aber ich bin nicht allein.

Es kommt.

Los, gebt es mir!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.