Ja wenn wir alle Englein wären …

Engelstatue nebst Frau vor Wolken, Bild in Schwarz-Weiß.
Photo by Pixabay on Pexels.com

Stellt euch das mal vor. Im Ernst jetzt. Vor allem die Sache mit den Flügeln. Fliegen können? Klingt ja ganz gut – wenn die Sache mit der Höhenangst nicht wäre! Ich seh es schon vor mir, wie ich im Nachthemd mit meinem Hintern auf Kopfhöhe durch die Innenstadt sause. Das ist NICHT die Art Berühmtheit, die ich mir ausgesucht hätte.

Und all die Unfälle. Also, als Ente fliegt es sich vielleicht noch ganz gemütlich. Aber SECHS EXTREMITÄTEN? Ich habe doch schon Probleme damit, mich nicht zu verletzen, wenn ich nur meine üblichen Arme und Beine koordinieren muss. Mit Flügeln würde ich wahrscheinlich konstant alles umwerfen.

Überhaupt, wie sieht das botanisch – ich meine, anatomisch aus? Aus welcher Struktur entspringen die Flügel? Die Zahl der Körperteile, die ich willentlich bewegen kann, ist begrenzt. Flügel statt Armen wäre unpraktisch. Es sei denn, ich hätte so Fledermaus-Krallen.

Vielleicht sind so Dämonen entstanden … alles verführte Engel, die sich vom Teufel ein praktisches Upgrade haben aufschwatzen lassen. Aus dem Vertrag kommt man wohl nur schwer wieder heraus.

Los, gebt es mir!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.