Blick über die Schulter, Tag 14

Auch der heutige Tag ist vollgepackt mit Terminen. Mal im Vertrauen, eigentlich hatte ich mir so eine Pandemie etwas ... geruhsamer vorgestellt. Aber gleich finden Arsch an Arsch zwei digitale Treffen statt, die ich nur ungern verpassen möchte. Also gibt es vorgekochtes Essen, die Katzen werden vom Mann versorgt und die Schreibzeit ist begrenzt. In … Blick über die Schulter, Tag 14 weiterlesen

Blick über die Schulter, Tag 13

Sie schwächelt! Habt ihr's nicht geahnt? Welche andere Erklärung gäbe es für die unverzeihliche Lücke? Ganz einfach - ich habe euch vergessen. Gestern war nämlich die große Sperrmüllaktion Numero Uno des Jahres (mindestens eine kommt noch, wenn wir die nächsten Umbauten in Angriff nehmen), und nach drei Stunden war ich einfach zu matschig, um euch … Blick über die Schulter, Tag 13 weiterlesen

Blick über die Schulter, Tag 11

Kurt ist ein sehr motivierender Schreibkater. Sonntage sind für Tonaufnahmen, aber dieser Sonntag ist auch fürs Schreiben. Um ein wenig Wochenend-Gefühl zu ermogeln, habe ich mich mit Kaffee und zwei Katern ins Wohnzimmer verzogen, und auf dem Fernseher laufen Marvel-Filme. Manchmal hilft es, mein "Nörgelhirn" mit bunter Unterhaltung abzulenken. Ich muss nur darauf achten, dass … Blick über die Schulter, Tag 11 weiterlesen

Blick über die Schulter, Tag 10

Jemand Lust auf Kekse? ^^ Ich würde niemals sinnlos prokrastinieren! Irgendwer muss schließlich Kekse backen, nicht wahr? Gerade ist Halbzeit, und ich bin mit meinem Fortschritt einigermaßen zufrieden. Wenn ich einen entspannten Tag daheim habe, lasse ich den Rechner oft aufgebaut und setze mich immer mal wieder hin, um zu schreiben, bis mir nichts mehr … Blick über die Schulter, Tag 10 weiterlesen

Blick über die Schulter, Tag 9

Foto von Carles Rabada, gefunden auf Unsplash Soviel Arbeit und so wenig Ergebnis ... seid ihr auch beeindruckt, wie langsam ich vorankrieche? Aber ich tauche auf und ich tue, was ich kann. Heute war wieder so ein fragmentierter Tag voller kleiner und Kleinstaufgaben, voller Zeitfresser und "Uppsis", die meine Schreibzeit gefressen haben. Ich habe keine … Blick über die Schulter, Tag 9 weiterlesen

Blick über die Schulter, Tag 8

Orrr, ich bin frustriert ... heute fressen lauter kleine Aufgaben meine Schreibzeit. Ich schaue mal, dass ich trotz allem noch ein paar hundert Worte bis neun geschrieben kriege - potenziell schlechte! - und dann ist es auch gut. Warum ihr solche Nicht-Nachrichten lesen sollt? Weil so knackig geplante Projekte wie das "Gruftgeflüster" auch im regulären … Blick über die Schulter, Tag 8 weiterlesen

Blick über die Schulter, Tag 7

Auch heute ist nicht viel passiert. Ich kämpfe ein wenig mit der Atmosphäre und den verschiedenen Charakteren, aber ich komme langsam voran. Am Wochenende spätestens wird sich im Manuskript mehr tun. Na, ist euch vom Mit-Lesen schon langweilig? ^^ Ein Kunstgriff, an dem ich viel arbeite und mich abmühe, sind die unterschiedlichen Ausdrucksweisen verschiedener Personen. … Blick über die Schulter, Tag 7 weiterlesen

Schreib-Beef: Wie professionell muss ein Buch sein?

Seit ein paar Tagen tobt auf Twitter, meiner liebsten kurzweiligen SoMe-Plattform, eine schwierige Diskussion. Viele Leute fühlen sich angegangen, diskriminiert, beleidigt und/oder missverstanden. Und ich kann, ehrlich gesagt, beide Seiten ein wenig verstehen. Deswegen setze ich mich hier mal länglich zwischen alle Stühle und verscherze es mir potenziell mit allen. Wenn ich den Überblick richtig … Schreib-Beef: Wie professionell muss ein Buch sein? weiterlesen