Band 6: Der Werwolf von Mehlem

Zufall oder Schicksal? Ohne zu wissen, welches real existierende Gebäude hier aus der Gegend mir vorschwebt, hat meine liebe Coverfee eine Ruine für das Cover ausgesucht, die diesem Haus zum Verwechseln ähnlich aussieht … unheimlich!

Gina ist überglücklich, als sie nach langer Suche endlich einen fast schon verdächtig gutbezahlten Job findet.
Als Betreuerin des ältesten Sohnes zieht sie in die Villa einer vornehmen rheinischen Familie, die sehr zurückgezogen lebt.
Aber hinter verschlossenen Türen geschehen unheimliche Dinge.
Schnell gewinnt sie den Eindruck, dass die Familie ihr wichtige Informationen vorenthält.
Trotzdem richtet sie sich nach den Anweisungen, die sie erhält.
Die wichtigste lautet: Bei Vollmond darf der junge Mann sein Zimmer unter keinen Umständen verlassen.

Neugierig geworden? „Gruftgeflüster 6: Der Werwolf von Mehlem“ ist in Kürze auf den üblichen Kanälen erhältlich. Wer sagt, dass der Sommer nicht unheimlich sein kann?

CN Selbstmord, Krebserkrankung, verstorbene Geschwister, sexualisierte Gewalt