Alle Jahre wieder … (ihr werdet nie glauben, was dann passierte!)

img_4957

Jedes Jahr um die gleiche Zeit hat der Mann einen Geburtstag. Dieses Jahr ging es allerdings etwas hektisch zu, und mir ist etwas Unglaubliches passiert: Ich habe seinen Geburtstagskuchen vergessen!!!

Zum Glück sind wir recht spontan und experimentierfreudig, und als er meinte, ein Orangen-Käsekuchen sei doch bestimmt nett, wusste ich, das klappt. Gestern nach der Arbeit ging es also fix in den Supermarkt, und zuhause direkt in die Experimentierküche. Tatsächlich hatten wir Abends zum Nachtisch dann kleine Käsetörtchen mit einem fluffigen Orangengeschmack, von denen man ohne Bedenken auch mehr essen kann (das ist zwischen all den Feiertagen besonders wichtig!). Und da ich weiß, dass ihr auch alles Leckermäulchen seid, teile ich an dieser Stelle einmal das Rezept mit euch – für einen ersten Versuch ist es ziemlich gut geraten:

ORANGEN-KÄSETÖRTCHEN

Zutaten:

  • 12 Waffelröllchen (60 g), zerbröselt
  • 2 Eiklar (etwa 75 g)
  • 50 g Xucker (das ist ein Süßstoff – man könnte auch regulären Zucker nehmen, das fällt kaum ins Gewicht bei diesem Rezept, aber ich wollte auch eine Kollegin verköstigen, die im Moment ganz auf Zucker verzichtet – oder ihr nehmt einfach einen Süßstoff eurer Wahl, braucht auch nicht viel)
  • 250 g Magerquark
  • 200 g fettarmer Frischkäse (wir hatten Frischella mit Joghurt von REWE)
  • 1 TL Vanillepaste (oder das Mark einer Vanilleschote)
  • 3 EL Orangensaft (etwa 20 ml)
  • Abrieb einer Orangenschale
  • 1 EL Mehl (etwa 15 g)
  • 1 Dose Mandarinen ohne Zuckerzusatz (ihr braucht nur 12 Spalten, den Rest könnt ihr direkt verpulvern)
  1. Ofen auf 160°C Umluft (oder etwa 180° Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  2. Ein Muffinblech (12 Mulden) mit Papier auskleiden.
  3. Die Waffelbrösel gleichmäßig auf die Papierförmchen verteilen.
  4. Eiklar steif schlagen, Xucker einrieseln lassen.
  5. In einer zweiten Schüssel Quark, Frischkäse, Vanillepaste, Orangensaft und Abrieb gründlich verrühren.
  6. Eischnee und Quarkmasse vorsichtig verrühren, dass alles gleichmäßig gemischt ist, aber die Masse schön fluffig aussieht.
  7. Masse gleichmäßi auf die Förmchen verteilen und im Ofen etwa 25 Minuten backen.
  8. Aus dem Ofen nehmen und fünf Minuten in der Form abkühlen lassen.
  9. Dann auf einem Gitter auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.
  10. Zu guter Letzt für einige Stunden in den Kühlschrank stellen – das ist hart, aber dadurch wird die Konsistenz schön cremig.
  11. Vor dem Servieren auf jedes Törtchen eine Mandarinenspalte legen.

Jedes Törtchen hat mit den Zutaten, die ich verwendet habe, ungefähr genau 91 kcal, falls euch das interessiert (Kohlenhydrate: 10,7 g (davon 3,1 g Zucker),Protein: 4,8 g,Fett:3,9 g – Angaben ohne Gewähr, wir schätzen nur ^^).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s